Liebster Blog Award (discover new blogs!)

ctdlijdweaaacrr-jpg-large

Halli hallo! Heute Abends gibt’s etwas sehr erfreuliches für mich, und zwar: Missnaseweisblog  hat mich für den Liebster Blog Award nominiert. Da habe ich mich natürlich ordentlich gefreut! Vielen lieben Dank!!

Hier die Regeln:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

1) Welche Bücher wurden dir in deiner Kindheit vorgelesen? Erinnerst du dich?

Hmm vorgelesen, wurden mir kaum welche. Es gab ein paar klassische Märchen, wie Cinderella und Der gestiefelte Kater.

2) Lieber Reihen oder Einzelbände?

Uff, das frage ich mich auch immer. Vor kurzem hätte ich noch gesagt: Einzelbände. Aber wenn die Reihen gut sind, mag ich diese auch gerne. Ich denke am liebsten mag ich so Duologien oder Trilogien. Halt Reihen, die nicht endlos sind. (Ironischerweise sind meine Liebingsbuchreihen alle mindestens 4 Bände lang…)

3) Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne einmal für einen Tag tauschen?

Hermione Granger!! Warum, muss ich euch denke ich nicht sagen. (Obwohl Elizabeth Bennet auch sehr interessant wäre!)

4) Wie entscheidest du, welches Buch du als nächstes liest?

Uff meistens nach Gefühl. Mein TBR ist endlos und manchmal bin ich eher in Fantasystimmung oder halt in einer anderen. Manchmal entdecke ich aber auch ein Buch, dass mich so umhaut, dass ich es sofort lesen muss!

5) Was brauchst du für einen perfekten Leseabend?

Einen warmen Platz, vielleicht ein paar Kerzen, Tee oder Kaffee in Übermaß, eine warme Decke und Regen 😀

6) Steckt hinter deinem Bücherregal ein System und wenn ja, welches?

Und wie! Ich sortiere natürlich nach Serien, in ihnen aber nach Favoriten und aber auch teilweise nach Genre und Buchgrößen.  Ich denke mein System ist quasi nicht vorhanden für jeden, der nicht in meinem Kopf steckt ;D

7) Eselsohren, Teeflecken, Gebrauchtspuren – geht gar nicht oder nicht weiter tragisch?

Mord und Totschlag. Alle meine Bücher sehen aus wie neu, selbst wenn mehrmals gelesen. Leihe ich euch ein Buch und bekomme es kaputt oder geknickt wieder, gibts ein Donnerwetter sonderklassen!

8) Welches Buch durfte zuletzt bei dir einziehen und wieso gerade dieses?

A Shadow Bright and Burning von Jessica Cluess. Es geht um Magie in Victorian England! Was kann man da falsch machen?

9) Gibt es in deinem Umfeld Menschen, die auch so gerne lesen wie du (Freunde, Familie –
keine Plattformen)?

Eine meiner ältesten Freundinnen liest auch sehr viel und gerne und es ist toll mit ihr über die Charaktere zu fachsimpeln :DD

10) Trifft man dich oft in Buchläden oder kaufst du lieber online?

Man trifft mich oft in Buchläden, da es für mich unmöglich ist nicht in einen zu gehen, wenn einer in der Nähe ist. Ich liebe es einfach mir die Bücher anzuschauen und dieses Gefühl von hunderttausenden Geschichten, die dort warten zu haben. Kaufen tu ich aber tatsächlich eher online, da die englischen Bücher dort meist günstiger sind und es da natürlich viel mehr Auswahl an ausländischen Titeln gibt!
11) Welches buchige Zitat ist dir nachhaltig in Erinnerung geblieben?

‚I am no bird; and no net ensnares me: I am a free human being with an independent will.‘ von Jane Eyre von Charlotte Bronte

Ich nominiere dann mal:

tokiobanana

sternenbrise

nanaosfairytale

Bento und mehr

stopfisbuecherwelten

Und hier sind meine 11 Fragen:

1.) Original oder Übersetzung? Und warum?

2.) Wo lest ihr am Liebsten?

3.) Hardcover oder Softcover und warum?

4.) Behaltet ihr eure Bücher, oder verkauft ihr sie nachdem ihr sie gelesen habt und warum?

5.) Habt ihr schonmal ein Buch 2mal (oder mehr) gekauft, weil es nicht zu den anderen Büchern der Reihe passte?

6.) Welche Bücher würdet ihr als erstes kaufen, wenn ihr kein Geldlimit hättet?

7.) Mit welchem Charakter identifiziert ihr euch am meisten?

8.) Gibt es Bücher, die ihr doppelt habt? Wenn ja, welche? (verschiedene Sprachen zählen auch!)

9.) Gab es mal ein Buch, von dem ihr dachtet ihr würdet es lieben und habt es dann gehasst? Welches?

10.) Wenn ihr in einer Buchwelt leben könntet, welche (ganz realistisch!) wäre es?

11.) Wenn ein Feuer bei euch ausbrechen würde, welche Bücher würdet ihr mit euch retten?

Ich bin richtig gespannt auf Eure Antworten!

Schöne Rest-Woche!
Carry

 

Review zu: Harry Potter and the Cursed Child von JK Rowling, John Tiffany und Jack Thorne

Schönen Freitag (Nach)mittag!

Ich muss ja zugeben, ich hätte beinahe verpennt, dass morgen Harry Potter und das verwunsche Kind auf Deutsch erscheint. Ich habe nur durch Zufall in der Zeitung gelesen, dass es wieder Mitternachtsverkäufe gibt.

Wie ich es vergessen konnte? Ganz einfach: Ich habs schon auf Englisch gelesen. Und die Geschichte dazu ist echt tragisch:

Da das Buch ja auf einem Sonntag herausgekommen ist, habe ich den ganzen Samstag zuvor damit verbracht lokale Buchläden zu bequatschen, mir das Buch früher zu verkaufen: Ohne Erfolg. Respekt an die Gesetzeshüter. Leider Frust für mich. Es hat schon seine Nachteile auf dem Land zu leben. Ich habe ernsthaft mit dem Gedanken gespielt, in eine größere Stadt zu fahren, um mir da das Buch in einem Buchladen an irgendeinem Bahnhof zu kaufen. Ich habs dann nicht gemacht und hab stattdessen die wenigen offenen Kioske und Tanken abgeklappert. Natürlich wieder ohne Erfolg. Gänzlich schlecht gelaunt, saß ich also den Sonntag rum während online alle Leute ihren „Currently reading“ Status auf Goodreads umgestellt haben….

Montag nach der Arbeit war dann der erste Buchladen auf meinem Nachhauseweg fällig und die nette Dame hat mir das Exemplar, was eigentlich für ihre Tochter war, verkauft. Damit war mein Tag gerettet.

So ca. 3 einhalb Stunden später war ich durch. Wie bei jedem Harry Potter war es schwer es aus der Hand zu legen. Aber dazu später mehr.

Also: Harry Potter and the Cursed Child von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne

CLEVELAND_SOCIAL_POST_SCH

Zusammenfassung von Goodreads:

Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später. Das Skript zum Theaterstück!
Harry Potter und das verwunschene Kind, basierend auf einer neuen Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne, ist ein neues Theaterstück von Jack Thorne. Es erzählt die achte Geschichte in der Harry-Potter-Serie und ist gleichzeitig die erste offizielle Harry-Potter-Geschichte, die auf der Bühne präsentiert wird. Das Stück feiert am 30. Juli 2016 im Londoner West End Premiere.
Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden.
Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will.
Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet.

Mein Review:

Wie schon gesagt, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Das lag natürlich hauptsächlich daran, dass es ein Harry Potter war und es so, so , so gut tat wieder in die Welt meiner Kindheit einzutauchen. Es gab schon auf den ersten paar Seiten ein paar Momente, bei denen ich Tränen in die Augen bekam. Und ich brauchte bestimmt so 50 bis 100 Seiten bis ich realisiert hatte: Das hier ist real und canon!!

Dieses Buch zu reviewen, ohne zu spoilern ist fast unmöglich, aber ich gebe mein Bestes…

Fangen wir mal mit den (wenigen) negativen Dingen an, bevor ich mich an all dem Guten auslasse: Der Plot war, meistens zumindest, sehr simpel und es gab eine retcons. Mehr kann ich nicht sagen, da Spoiler. Sehr oft fühlte ich mich als würde ich eine Fanfiction lesen, was nicht unbedingt schlecht sein muss, aber ich kann verstehen, dass es einige etwas seltsam finden.

Da ich aber nicht in der Lage bin etwas Potterisches nicht zu mögen, konnte ich über diese Dinge hinweg sehen. Ich hätte mir gewünscht, dass Rose etwas öfter auftaucht, da ich sie echt mochte.

Aber lasst uns nicht dort verweilen…

Das Buch hat mich zum Lachen, Weinen, Schreien und Verzweifeln gebracht, das kann ich euch sagen. Ich vergaß sogar zu essen, währrend ich es las. Und es tat mir beinahe leid, dass ich es so schnell gelesen habe, weil es dieses Mal wirklich das Ende ist. Das Ende meiner Kindheit, einer Era, einer Legende sogar und dieser Welt in der ich mich immernoch so sehr zu Hause fühle. Ohje, ich werde sentimental.

Also mein absoluter Liebling, über allem und jedem: Scorpius Malfoy. Ich kann euch sagen, ich habe viele Fanfictions gelesen. Sehr viele. In denen sein character von arroganter Arsch, Playboy, gestrafter, tragischer Antiheld, über coolen super Typen ging. Aber keiner hat auch nur im Geringsten damit gerechnet, dass Scopius Malfoy DER SUPER UBER NERD schlechthin ist. Ernsthaft. Vermutlich hat er ein Poster von Hermione irgendwo hängen. Ich fand es so erfrischend weil er so super niedlich und liebenswert ist.

Dann Hermione, mein Vorbild aus Kinder und Teenie-tagen. Jetzt: Ministerin der Magie. Haben wir etwas anderes erwartet? Eigentlich nicht oder? Natürlich habe ich sie geliebt wie damals.

Ron war wie immer der Spaßmacher und so niedlich als Papa und Ehemann. Echt. Da gab es so viele Szenen *SPOILER*… hach lest es einfach.

Dann haben wir Harry und Ginny. Die beiden passen einfach immernoch so gut zusammen. Und Harry…ja er ist erwachsen geworden und kämpft damit, ein guter Vater sein zu wollen und er tut sich so schwer damit, da er keine Ahnung hat, wie man en guter Vater ist. Schließlich hatte er nie einen. Er tat mir wirklich von allen am Meisten leid, weil ich ihn gut verstehen kann. Es gab nur eine Szene, in der er sehr OOC handelt, wobei man sich nicht sicher sein kann weil es eine Art anderer Zeitstrom war… *spoiler*.

Anyway, Draco. Draco Malfoy. Oh mein gott. Ich glaube Draco hat sich von allen am Meisten weiter entwickelt. Er ist erwachsen geworden, vernünftig, gut (streicht das, gut war er immer!), und hat dabei nichts von seiner arroganten Art verloren. Und er ist so ein toller Papa, oh mein gott. Und da gab es zwei Szenen, wo man wirklich mehr über Draco erfahren hat und die haben mein Herz gebrochen. Ernsthaft. LEST ES. Ihr werdet wissen was ich meine!

Ich liebe die Beziehung, die Draco und Harry hier zueinenader haben. Respektvoll, aber doch zurückhaltend, aber sie sind sich ähnlicher als jeder denkt, vorallem wenn es um ihre Söhne geht. Ich habe es geliebt, dass Draco quasi zu dem goldenen Trio stößt um Scorpius und Albus zu retten, als diese in Probleme geraten. Es tat so gut, die 4 zusammen zu sehen!

Achja, da ist ja noch Albus, um den es eigentlich geht.  Albus und Scorpius werden best friends. Das ist kein Spoiler, also kann ich’s ruhig sagen und sie sind so niedlich zusammen. Es ist ja das was ich immer erhofft hatte ne? Albus ist quasi Harry’s Problemkind, weil er anders ist als er denkt, dass Harry es von ihm erwartet und es sind einfach so viele unausgesprochene Sachen und Missverständnisse zwischen den beiden. Ich muss sagen, dass es mir echt in der Seele wehtat die beiden so zu sehen…

Was den Plot angeht… wie gesagt ist er recht simpel gehalten. Ich denke das Stück punktet eher mit den Effekten auf der Bühne, deshalb würde ich es echt gerne sehen.

Es gab einige Momente, die wirklich toll und herzzereißend waren. Und man hat für einige offene Fragen Antworten und vorallem eine Art Abschluss bekommen. Z.B. gab es eine Unterhaltung zwischen Harry und Dumbledore, die ich ganz toll fand. Fragt mich nicht wie das sein kann! SPOILER!

Gut, die Meinungen hier gehen echt weit auseinander. Von dem was ich bisher gelesen habe gibt es die Leute, die Cursed Child trotz ihrer Fehler lieben und die, die bitterlich enttäuscht sind. Ich gehöre, wie erwartet, zu Gruppe 1. Ich habe JKR vertraut und wurde größtenteils nicht enttäuscht. Und man liest wirklich, dass es von ihr kommt. Da sind so viele Momente… hach es war so schön es zu lesen.

Ich muss es unbedingt demnächst nochmal lesen.Leider hat eine Freundin von mir es gerade… aber bevor ich im November in London bin, werde ich es sicher noch schaffen! Wenn ihr also genau so Potter-verrückt seid wie ich, werdet ihr es sicher nicht bereuen!

 

Ich gebe Harry Potter and the Cursed Child:

sternsternsternsternstern

5/5 Sternen!

Herbst Book Haul!

Hallo! Es ist lange her.

Arbeit, Sport, Japanisch etc. haben mich leider in letzter Zeit etwas eingenommen und ich habe lange kein Review mehr gepostet.

Ich verspreche aber, vor diesem WE (an dem Harry Potter und das verwunsche Kind erscheint) noch ein Review zu diesem posten!

Aber vorher möchte ich meinen massiven Book Haul von diesem Herbst zeigen. Nachdem Payback nach MONATEN endlich mal meine Punkte gutgeschrieben hatte, bin ich direkt zu Thalia und hab mich ausgelassen.

Auf gehts!

Als erstes die Bücher, die ich schon gelesen habe, aber endlich im Schrank haben wollte:

Anne of Green Gables von L. M. Montgomery und A Little Princess von Frances Hodgson Burnett

Diese beiden muss ich, denke ich, niemandem vorstellen. Diese wunderschönen Hardcover sind von Puffin Classics. Sind sie nicht wundervoll? Ich liebe die kleinen Zeichnungen am Anfang und Ende und die Cover an sich!

Das nächste werdte ihr auch kennen, und zwar habe ich es ENDLICH geschafft mir Jane Eyre von Charlotte Bronte zuzulegen.

Ich habe wirklich lange überlegt. Tatsächlich Monate, welche Version ich jetzt kaufen sollte. Hardcover? Softcover? Ich wollte gerne eine Reihe haben, von denen es die meisten Classics gibt. Erst war ich bei den Penguin Hardcover Classics, leider mochte ich da die von Jane Austen gar nicht so und teuer waren sie auch. Dann überlegte ich mir die von Everymans Library zu holen. Ebenfalls Hardover, aber davon gab es nicht alle Classics, die ich haben wollte. Schlussendlich habe ich mich nach langem Kopfzerbrechen und googlen für die Penguin English Library Editions entschieden. Diese Reihe hat die meisten Classics, die ich kenne, alle schön in passenden Covers. Und die sehen alle toll aus! Noch dazu sind sie echt erschwinglich, ca- 5,99 bis 6,99 € pro Buch!

Besonders liebe ich dieses von Jane Eyre, weil ich ein absoluter Herbst-Fan bin und ich finde, dass das Cover sehr gut zum Buch passt.

Jetzt geht’s weiter mit Bücher, die ich unbedingt lesen wollte. Und zwar war ich nach all den historischen Liebenromanen in Laune für Fantasy.

Angefangen habe ich mit Truthwitch von Susan Dennard.

16-09-05-19-09-52-420_deco

Ich habe sehr viel Gutes von diesem Buch gehört und bin mit großen Erwartungen an es rangegangen. Ich bin jetzt so 150 Seiten drinn und es ist nicht schlecht, aber so richtig warm geworden bin ich damit noch nicht. Ich hoffe das kommt noch.

Schuld daran, dass ich temporär das Interesse an Truthwitch verloren habe ist das hier: Shadow and Bone von Leigh Bardugo.

2016-09-18-19-15-46

Egal wo man sich im Internet aufhält, man kommt ja an diesem Buch nicht vorbei. An Ermangelung von mitgebrachten Büchern in meinem Urlaub in Hamburg (klare Misskalkulation meinerseits) war ich gezwungen den Sampler von kindle zu lesen. Vier Kapitel und ich war total hooked! Mir gefällt die Welt, wenn sie auch etwas verwirrend ist, und die Atmosphäre bisher richtig gut! Noch dazu wird die Reihe ja angepriesen wie warme Brötchen an einem kalten Sonntag Morgen. Also habe ich irgendwann doch nachgegeben.

Weiter geht’s mit etwas, von dem ich auch nur Gutes gehört habe:

The Kiss of Deception von Mary E. Pearson.

2016-09-18-19-15-463

Ich bin gespannt ob der Hype sein Versprechen hält.

Und zu guter Letzt: Keeper of the Lost Cities von Shannon Messenger:

Ich weiß gar nicht mehr wie ich diese Buchreihe gefunden habe, aber es erschien mir sehr Harry Potter-ish, nur halt mit einem Mädchen als Protagonistin. Ich hatte sehr Lust mal wieder einen Kinderoman zu lesen und meine Wahl stand zwischen diesem und Percy Jackson (was ich definitv auch noch lesen werde!), aber diese Reihe hat erst Mal gewonnen.

Schaut euch diese wunderschöne Illustration an. Die Cover aus der Reihe sind alle unglaublich toll gezeichnet! Noch dazu hatte ich das Glück ein Hardcover bei medimops für 4 Euro zu ergattern und das in top Zustand. (Leider habe ich nicht immer so viel Glück!)

Also, habt ihr einige dieser Bücher lesen? Was haltet ihr von ihnen? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Schöne Rest-Woche!

Carry

Mein Buch aka Luftschloss

So liebe Leute, nachdem ich es nun (erfolglos) bei mehreren Verlägen und Agenturen versucht habe, dachte ich mir: „Was solls?“

Wir ich mal kurz erwähnt habe, habe ich ein Buch geschrieben, das im Fantasy Bereich angesiedelt ist. Hier mal die paar Eckdaten dazu:

Titel: Luftschloss

Länge: Ca. 371 Normseiten // Ca. 52.000 Wörter

Synopsis:

Holly findet nach dem Verschwinden ihrer Chefin ein mysteriöses Buch, das bis auf eine Seite vollkommen leer ist. Der Text aus dem Buch erweckt ihr Interesse, denn es verspricht eine Welt voller Fantasie und Kräfte, jenseits ihres Vorstellungsvermögens. Um das Geheimnis des Buches zu lüften und ihre Chefin und Freundin zu finden, nimmt sie es mit nach Hause, findet aber nichts heraus. Bis sie am nächsten Morgen in der Welt des Buches aufwacht, doch die ist ganz und gar nicht, wie ihr der Text versprochen hatte. Stattdessen birgt diese Welt ein dunkles Geheimnis und sogar die Tatsache, dass Holly einen Namen hat ist tödlich. Mithilfe eines jungen Malers versucht sie ihre Chefin zu finden und ganz nebenbei das Geheimnis der uminösen, grauen Welt zu entschlüsseln.

 

Ich habe ganze 3 Jahre dafür gebraucht und eine Menge Herzblut in diese Geschichte gesteckt, deshalb macht es mich umso trauriger, dass sie nichtmal von einer Agentur angenommen wurde, aber gut, ich bin keine J.K. Rowling. Und doch, wenn ich so manche Bücher sehe, die z.B. bei Impress veröffentlicht werden schauderts mich. Okay, vielleicht bin ich ein wenig bitter.

Ich dachte mir, vielleicht liest es ja hier wer, deshalb habe ich euch mal die ersten fünf Kapitel hochgeladen. Ich würde mich freuen, wenns der eine oder andere liest und vielleicht gut findet und nochmehr lesen würde. Ich weiß es ist nicht sehr professionell formatiert, aber da ich nicht in teure Fonts, etc. investieren wollte, muss es so gehen.

Über Kommentare und (nett formulierte) Kritik freue ich mich natürlich besonders!

Warum wir Happy Ends brauchen

Es gibt sie überall: In der Literatur, Film, Theater, Comics, Serien und manchmal auch im echten Leben.

Es gibt unzählige Autoren, die ausschließlich Happy Ends in ihren Geschichten schreiben. Mancher mag sich wundern „Wird das nicht langweilig?“. Die Antwort ist: „Nein.“

Nehmen wir mein Lieblingsbeispiel: Jane Austen.
Sie ist eine, der berühmtesten Autoren der Welt und hat ausschließlich Happy Ends geschrieben. Selber schrieb sie in Mansfield Park, dazu wie folgt:

„Lass andere Stifte auf Schuld und Elend verweilen. Ich beende solche abscheulichen Themen so schnell wie ich kann, ungeduldig jedem, der nicht selber groß in Schuld geraten ist, erträgliche Behaglichkeit zurückzugeben und mit dem Rest fertig zu sein.“

Selber lebte Jane Austen in vergleichsweise schwierigen Verhältnissen. Unverheiratet und abhängig von ihren Brüdern, später geschwächt von Krankheit, an der sie schließlich jung starb.

Ein weiteres Beispiel ist Jane Eyre von Charlotte Bronte. Während ihre Schwester Emily mit Wutherings Heights eine Geschichte schrieb, die alles andere als happy endet, hat Charlotte ihrer Heldin, die ihrer selbst und ihren Erfahrungen sehr ähnlich ist ein Happy End verschafft, mit dem man kaum noch gerechnet hätte.

Gerade die Bronte Schwestern lebten in schwierigen Verhältnissen, wie ihre fast autobiografischen Romane wiedergeben.

Ein weiteres Beispiel ist Bollywood. In meiner Teenagerzeit habe ich die Filme förmlich verschlungen: Nach 3 Stunden Drama, vielen Tränen und Verwirrungen, die manchmal absurd, manchmal lustig waren gab es immer ein Happy End.

Es gibt sogar einen Film in Indien, der seit Jahrzehnten im Kino läuft und Leute immer noch dorthin gehen. Warum? Fragt man sich.

Leben in Indien ist nicht einfach, wenn man nicht zu den Reichen gehört. Oft sind Filme dort eine günstige Methode um den eigenen Leben zu entfliehen, in eine bunte, laute, Traumwelt, wo alles immer gut wird.

Warum also brauchen wir Happy Ends?

Die Antwort ist simpel: Hoffnung.

Wir wissen rational alle, dass es nicht immer ein Happy End geben kann. Dass Menschen, Kinder, Mütter, Väter sterben; Menschen einen verraten und verletzen. Wir wissen, dass die Chance einsam zu sterben genauso groß ist, wie die große Liebe zu finden. Wir wissen, dass es ewiges Glück nicht gibt. Und trotzdem lassen wir uns von dieser Fantasie mitreißen.

Meine Freundin in der Schule pflegte immer zu sagen: „Hoffnung stirbt zuletzt“.

Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Es stimmt.

Selbst als ich am Boden meiner Existenz angekommen war und an nichts Gutes mehr zu glauben schien, hatte ich immer noch einen kleinen, schwachen Funken Hoffnung, das alles besser werden kann.

Und es wurde.

Und diese Hoffnung ist es, die uns antreibt. Die uns die Schwierigkeiten und Stolpersteine, die schweren Tage und Verletzungen des Lebens überstehen lässt.

Es ist der Glaube, dass es am Ende etwas wert ist all dies zu erleben.

Ob es letztendlich so kommt, weiß man erst auf dem Sterbebett. Aber ich glaube, dass es besser ist ein Leben mit Hoffnung gelebt zu haben, dass es besser werden könnte, als in Trauer und Elend zu leben.

Deshalb halte ich Geschichten mit Happy Ends genauso wichtig, wie Geschichten mit „realem“ Inhalt.

Bewusst setze ich das Wort in Gänsefüßchen, denn wer sagt denn, dass ein Happy End nicht real sein kann?

Vielleicht nicht genauso wie in Bollywoodfilmen, wo jeder jedem vergibt und sie alle glücklich zusammen leben, aber ein weniger perfektes Happy End, dass trotzdem happy ist, reicht ja auch oder?

Ich für meinen Teil liebe ein gutes Happy End und meide meistens Filme, in denen es solche nicht gibt.

Was denkt ihr? Liebt ihr Happy Ends oder verabscheut ihr sie?

A Very Potter Post

Leute! LEUTE!

Langsam gehts in die Heiße Phase, denn Harry Potter and the Cursed Child (Harry Potter und das verfluchte Kind) öffnet bald in London (Und ich bin über meinen Geburtstag da und habe KEINE Tickets bekommen T__T) und die ersten Promo Bilder des Casts sind raus!

Falls ihr auf dem Mars, unter nem Stein oder in Panem lebt, hier mal eine kurze Info worum es geht:

Harry Potter and the Cursed Child ist ein zweiteiliges Theaterstück, geschrieben von, na klar, J.K. Rowling, Jack Thorne und John Tiffany. Das ganze ist eine Fortsetzung (!!!) zu der Harry Potter Reihe und spielt 19 Jahre nach Die Heiligtümer des Todes.

Hier mal die Beschreibung:

Es war immer schon schwer Harry Potter zu sein und jetzt, da er ein überarbeiteter Angestellter des Ministeriums für Magie, ein Ehemann und Vater von drei Schulkindern ist, ist es nicht sehr viel einfacher.

Während Harry mit einer Vergangenheit, die einfach nicht da bleiben will, wo sie hingehört, kämpft, quält sich sein jüngster Sohn, Albus mit dem Gewicht eines Familienvermächtnisses, das er nie wollte. Während Vergangenheit und Zukunft sich drohen zu verschmelzen, müssen Vater und Sohn die unangenehme Wahrheit lernen: Manchmal kommt die Dunkelheit von unerwarteten Seiten.

Klingt das nicht fantastisch? Ehrlich gesagt bereitet es mir aber auch etwas Bauchweh, denn es klingt gefährlich danach, dass jemand böse wird, von dem wir es definitiv nicht wollen!! Trotzdem bin ich sehr gesannt mehr von der 2. Generation zu sehen!

Aber schauen wir uns doch erstmal den Cast an, denn der hat es in sich:

Harry, Albus und Ginny Potter

Von links:  Jamie Parker als Harry, Sam Clemmett als Albus und Poppy Miller als Ginny.HP_19932_Potter_FL

Die Potters sind wirklich perfekt getroffen in meiner Meinung. Harry sieht so sehr aus wie James, aus den Filmen. Ginny sieht der Schauspielerin auch wahnsinnig ähnlich! Mir gefällt es wie ernst Harry aussieht! Und Albus ist einfach nur niedlich, aber sein Schauspieler ist 23! Das hat mich leicht gewundert und ich frage mich, wie viel Zeit das Stück wohl in sich haben wird.

Hermine, Ron und Rose Granger-Weasley

Von links nach rechts: Paul Thornley als Ron, Noma Dumezweni als Hermione und Cherrelle Skeete als Rose.HP_20558_Weasley_Granger_FL

Also erstmal find ich es SUPER, dass Hermine weiterhin Granger heißt und die Kinder Granger-Weasley. Was anderes kann man auch von Hermine gar nicht erwarten.

Was die Schauspieler angeht war ich bei Hermine etwas unsicher, nicht weil sie schwarz ist, das finde ich total gut, sondern sieht, meiner Meinung nach, die Dame etwas zu alt aus. Das Gleiche gilt für Ron’s Schauspieler, aber gut, man muss abwarten wie es wird, wenn man sie in action sieht denke ich. Rose finde ich absolut niedlich!!

Draco und Scorpius Malfoy

Von links nach rechts: Alex Price als Draco Malfoy und Anthony Boyle als Scorpius Malfoy.

HP_20196_Malfoy_FL-2

Ich bin SO happy, dass die Malfoys im Theaterstück sind! Ich habe Hermine und Draco ja schon immer geshippt (ja, ja ich weiß) und später dann Rose und Scorpius und ja. Außerdem bin ich wirklich super interessiert daran, wie sich die Dynamik zwischen den Familien ändert und entwickelt.

Alex Price ist, meiner Meinung nach, etwas jung, erst 31! Aber trotzdem passt er gut in die Rolle. Ich mag es nur nicht, dass er so böse schaut, denn eigentlich wollte ich immer, dass er und Harry sich post-series einigermaßen verstehen. Ich hoffe sowas in der Art wird passieren! Scorpius finde ich SUPER PERFEKT. Nein wirklich. Ich liebe alles an ihm und vorallem, dass er so ängstlich und unsicher aussieht!

Ich bin wirklich SO gespannt zu sehen was da passiert!

Das ist also unser Cast und truth to be told: Ich habe geweint, ein wenig, ja. Ich meine Harry Potter ist meine Kindheit, meine Teenager Jahre und jetzt sind sie erwachsen: Oh mein Gott!

Es gibt übrigens auch ein Behind the scenes Video, was ich niemandem vorenthalten will:

Natürlich wird es auch ein Buch dazu geben, leider aber nur das Skript, und zwar in zwei Versionen: Einmal das Special Proben Skript, das am 31. Juli (Harry’s Geburtstag!) erscheint (Deutsche Erscheinung unbekannt) und eine später eine Finale Sammel Edition, wozu aber noch keine News raus sind.

CLEVELAND_SOCIAL_POST_SCH

Leider Gottes ist es fast unmöglich Tickets für das Stück zu bekommen. Ich habe heute auf Ebay geschaut und da werden Tickets teils ab 300 bis 800 Euro gehandelt. Das ist schon richtig unheimlich! Gut nur, dass ich öfters mal in London bin und es irgendwann bestimmt schaffen werde das Stück zu sehen.

Und falls nicht: J.K. Rowling hat bestätigt, dass versucht wird das Stück auch in anderen Ländern zu bringen und ich habe keinen Zweifel daran, dass Deutschland dabei sein wird, auch wenn ich natürlich lieber das Original sehen würde.

Alle weiteren Info’s zu The Cursed Child findet ihr auf der Offiziellen Homepage, oder auf Pottermore, von denen ich auch die Bilder geliehen habe.

Weiter geht es dann noch mit Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind.

Wie ihr (hoffentlich) wisst, kommt dieses Jahr der erste von drei Filmen zu dem Schulbuch von J.K. Rowling ins Kino, in denen es um Newt Scamander geht.

Da ich das unverschämte Glück habe, dass Harry Potter Filme von jeher an meinem Geburtsag oder ein paar Tage drumherum im November erscheinen, habe ich kurzerhand entschieden dafür nach London zu fliegen und, wenn möglich, die Premiere mitzunehmen. Oder eben den Film im Original im Kino zu sehen.

Book_with_backgroundJ.K. Rowling’s debut screenplay, Fantastic Beasts and Where to Find Them © JKR. TM WBEI

Passenderweise kommt auch hier ein Skript als Buch raus, was am 19. November (in England) erscheint. Auch hier steht der deutsche Termin, soweit ich weiß, nicht fest. Sollte es eine Mitternachtsparty geben werde ich SOWAS VON dabei sein. Auch wenn ich ehrlich gesagt nicht soo gespannt auf Film und Buch bin, wie auf The Cursed Child, ist es für mich fast schon  ein Muss alles Potter-esque mitzunehmen.

Warum ich nicht so gespannt bin hat mehrere Gründe: Zum einen bin ich nicht gerade ein Fan von Eddie Redmayne und er wird wirklich gut sein müssen, damit ich ihn mag als Newt (wobei er eigentlich ganz niedlich aussieht). Zum anderen weil es in Amerika spielt. Aber ich bin interessiert daran zu sehen, wie die magische Welt in anderen Ländern aussieht und ich hoffe, dass es nicht nur in Amerika, sondern vielleicht auch in anderen Ländern spielen wird (DEUTSCHLAND HALLOOOHOO?)

Auch hier linke ich euch mal den Trailer:

Aber ich muss ja sagen, als ich das Harry Potter Theme gehört habe, musste ich mal wieder weinen. Es ist einfach sooo schön, dass die Geschichte niemals endet. Wirklich.

Wir werden abwarten wie sehr der Film und das Stück dem Hype wirklich gerecht werden können. Ich hoffe sehr, dass wir nicht enttäuscht werden. Denn es gibt nichts schlimmeres als schlechte canon sequels zu haben! Allersings hat J.K. Rowling in beiden ihre Hände im Spiel, von daher sollte man schon Großes erwarten.

Wir dürfen gespannt sein!

Schreibt mir doch in die Kommis, was ihr von Film und Stück haltet, es würde mich wirklich interessieren!

LG

Carry

Neuerscheinigungen, die mich interessieren

Hier mal meine persönliche Liste von Neuerscheinungen:

Muss ich haben:

Bin ich interessiert in: