Ehe für Alle, ja oder nein?

Ich sage: Warum zum Teufel stellen wir uns diese Frage überhaupt noch?!

Halli hallo Leute, ich werde heute mal politisch. Oder eher gesagt: menschlich.

Morgen wird, hoffentllich, die Ehe für Alle beschlossen.

Und ich finde: Es wird verdammt nochmal Zeit. Es ist ein Armutszeugnis für Deutschland, dass es solange dauert. Und es ist die einzig richtige Entscheidung.

Warum ich so denke?

Erstmal: Wir leben im 21. Jahrhundert. Lasst doch jeden lieben und vorallem auch, sich öffentlich mit allen Pflichten UND VORALLEM: Rechten zu jemanden bekennen, zu dem er möchte. Was kann daran falsch sein?

Mal von der persönlichen Inklination, die keine Begründung ist, abgesehen. (Ich meine nur weil ich was nicht mag, kann ich es anderen doch nicht verbieten…wie egoistisch kann man sein??)

Es mag sein, dass die Ehe als Förderung für Familie gedacht war. Aber aus welchen Zeiten kommt das Ganze? Und wie sieht es heute aus? Es wird Zeit, dass diese Dinge auf den aktuellen Stand gebracht werden.

Nur weil man verheiratet ist, muss man keine Kinder wollen oder bekommen und nur weil man Kinder hat muss man nicht heiraten.

Mir geht es vorallem darum: Man kann von Ehe halten was man will, aber jeder sollte die Möglichkeit haben, zu heiraten, wenn er das möchte.
Ich meine es geht immernoch um die Liebe. Das kann niemals schlecht oder falsch sein.

Und wer mir jetzt mit dem Argument kommt: „Aber das ist nicht natürlich wawawa.“:

Nothing that occurs in nature can be unnatural.

-J.K.Rowling (aka. THE Queen)

Wenn es doch unnatürlich und nicht von Gott gewollt ist (ich lache grad so laut), warum gibt es es dann? Ernsthaft Leute, seien wir mal realistisch und nicht Donald Trump. Es hat Beziehung zwischen gleichgeschlechtlichen immer schon gegeben, sowohl bei den Menschen, als auch Tieren. Alles andere ist ein von Menschen erfundenes Konstrukt um Macht auszuüben und zu behalten (So wie Vergewaltigung innerhalb Ehen, Kein Rechte für Frauen etc. etc.)

Langsam wirds aber Zeit, dass dieses Denken abgeschafft wird, auch wenn die alten verstaubten Männern in Ihren Anzügen, die sich die Eier schaukeln, nicht mögen.

Ja, ja ich reg mich wieder auf, also weiter:

Vorallem sollten auch Homo -Paare Kinder adoptieren können. 

„Aber ist das nicht schlecht für die Kinder?“
Also, ich als Tochter eines schrecklichen, alleinerziehenden Vater kann euch sagen: Ich hätte eine Millionen Male lieber zwei liebende Väter oder zwei liebende Mütter, als meine grausamen Eltern gehabt.

Die Leute, die Kinder adoptieren, sei es jetzt Homo-Paare oder Hetero-Paare, überlegen sich dies sehr, sehr gut. Sie müssen viele Tests bestehen bevor sie überhaupt zur Adoption zugelassen werden und bis sie dann ein Kind finden, dass sie adoptieren dürfen muss so viel passieren, dass einige Hetero-Paare bis dahin schon mehrere Kinder gezeugt haben.

Und ich möchte jetzt mal aus Erfahrung sagen, dass von den ganzen Eltern, die Kinder bekommen, sehr, sehr viele keine guten Eltern sind.
Wie oft werden Kinder aus Dummheit, oder um eine „Beziehung zu retten“ (Ich kann die Augen gar nicht genug verdrehen), um sich selber zu vervollständigen, oder auch einen Mann an sich zu ketten, gezeugt?

Natürlich müssen diese Leute nicht unbedingt schlechte Eltern sein, aber oft ist es der Fall. Genauso wie bei gewollten Kindern. Nur haben es Hetero-Paare weitaus einfacher Kinder zu bekommen.

Und warum bitte gibt es so viele Kinder in Heimen, so viele Kindesleichen? Schon mal überlegt?
Warum also soll man den Homo-Paaren die Kinder verwehren und den Kindern eine potentielle glückliche und behütete Kindheit?

Nur weil einige Leute zu dumm sind um ihren Kindern beizubringen, dass manche Kinder eben zwei Mamas oder Papas haben und das völlig okay ist?
Oder weil sie so Erz-gläubig sind, dass sie vermutlich sogar für die die Bibel von ner Klippe springen? (Nicht ernst gemeint.)

Wie viel Mist wurde mit Religion entschuldigt, was nicht zu entschuldigen war?

Kirche und Staat MUSS getrennt werden.

Ich sag immer: Jeder soll machen, denken und glauben, was er will, solange er anderen damit nichts verbietet oder sie verletzt. 

Und die Leute, die vermutlich sogar verheiratet sind, und es den anderen nicht gönnen, sind entweder dumm oder einfach nur selbstüchtig. Als ob man ihnen was wegnimmt. Als ob die Ehe weniger wert würde? Wenn sie wirklich so denken, denken sie doch auch, dass Homo-Paare weniger Wert sind, was einfach nur abartig und falsch ist und doch bestätigt, dass SIE selber schlechte Menschen sind.

Menschen sind Menschen und jeder verdient verdammt nochmal die gleichen Rechte (und Pflichten). Ist denn das so schwierig für manche Leute?

Und last but not least: Manche Leute regen sich auf, weil die Ehe für Alle jetzt als Wahltaktik genommen wird.
Ganz ehrlich: Mir ist es doch egal. Hauptsache sie kommt.

Also ich gehe heute Abend mit Hoffnung schlafen, dass morgen ein besserer Tag für die Menschheit wird.

Und damit: Schönen Donnerstag Abend!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ehe für Alle, ja oder nein?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s