Review zu: The Lunar Chronicles: Winter von Marissa Meyer

Wie ich es ausgerechnet schaffe an meinem Geburtstag einen Post zu schreiben ist mir ein Rätsel, wenn man bedenkt, dass seit meinem letzten Post fast ein Monat vergangen ist.

Ich gelobe Besserung! Aber ich habe auch nicht soo viel zu berichten, da ich nicht so viel gelesen habe in der letzten Zeit. (Lüge: Ich habe die Toshokan Reihe gelesen…und ungefär 5 andere Bücher angefangen…ihr solltet den Buchsstapel neben meinem Bett sehen…)

Heute geht es mir um The Lunar Chronicles von Marissa Meyer. Ich hab die Tage das letzte Buch der Reihe gelesen (auf das ich später noch zurück komme und mehr eingehe) aber erstmal wollte ich generell etwas darüber schreiben, weil ich finde, dass die Bücher mehr Aufmerksamkeit verdienen.

Es gibt insgesamt fünf Bücher in der Reihe:

Cinder (In der deutschen Version: „Wie Monde so silbern“)
Scarlet („Wie Blut so rot“)Cress („Wie Sterne so golden“)
Winter („Wie Schnee so weiß“)

Und das zwischenbuch Fairest (das es soweit ich weiß nicht auf Deutsch gibt.)

Eshandelt sich hierbei um Neuerzählungen von Märchen, und zwar: Aschenputtel/Cinderella, Rotkäppchen, Rapunzel und Schneewittchen. Aber eigentlich sind sie viel mehr als das. Alle Bücher sind Teil einer großen Geschichte, die so gut ineinander verwoben ist, dass man nur staunen kann. Und trotzdem sind sehr viele Elemente aus den Stammmärchen erhalten geblieben, wie etwa Rapunzels Prinz der Blind wird, etc.

Die Geschichte beginnt in New Beijing, in der Zukunft, nach dem 4. Weltkrieg. Es herrscht endlich Friede auf Erden und in Teil der Menschheit ist auf den Mond ausgewandert und hat sich dort zu einer neuen Spezies, namens Lunars weiterentwickelt. Die Lunars haben besondere Kräfte, sie können die Wahrnehmung und Gefühle und sogar Körper von anderen kontrollieren, wenn sie gut sind. Und auf dem Thron sitzt die Königin Levana, mit der das Eastern Commonwealth (eine Art Monarchie des Ostens, bestehend aus den östlichen Ländern), seit Jahren vergebens versucht einen Friedensvertrag zu schließen.

Enter Cinder, ein Cyborg-Mädchen, das adoptiert wurde und als Mechaniker in New Beijing arbeitet. Eines Tages taucht Prinz Kai bei ihr auf und bittet sie seinen Androiden zu reparieren und damit kommt die ganze Geschichte ins Laufen.

Es passiert so viel in der Geschichte und ich will nicht spoilern, aber ich kann nur sagen: Sie ist so originell und doch den Märchen treu und man kann sie einfach nicht weglegen.

Die Hauptcharaktere sind alle super starke Frauen, mit ihren eigenen Fehlern und Stärken und Schwächen! Und sie sind so unterschiedlich, nicht nur was Charakter angeht. Z.B. Ist Cinder asiatisch, Winter ist schwarz. Und auch die männlichen Hauptcharas sind sehr repräsentant. Endlich mal ein Buch, mit nicht nur weißen Hauptcharakteren!

Ich persönlich habe mich in die Welt, die Marissa Meyer erschaffen hat total verliebt und würde gern soviel mehr über sie hören!

Jetzt mehr zum letzten Band:

Winter von Marissa Meyer

13206900

Meine Version: Taschenbuch mit 827 Seiten.

Erschienen am: 10.11.2015 bei Feiwel & Friends

Zusammenfassung von Goodreads (übersetzt):

Hier ist der umwerfende Abschluss zu der national bestselling Serie Lunar Chronicles, inspiriert von Schneewittchen.

Als Prinzessin Winter dreizehn Jahre alt war, gab es das Gerücht am Lunar Hofe, dass ihr Glamour bald noch atemberaubender sein würde, als der ihrer Stiefmutter, Königin Levana. In einem Anfall von Eifersucht hat Levana Winter entstellt. Vier Jahre später hat Winter ihrem Glamour komplett abgeschworen.
Trotz ihrer Narben gewinnen Winters natürliche Schönheit, ihre Anmut und ihre Güte die Bewunderung der Lunars, die keine Menge an Gedankenkontrolle erreichen könnte.
Winter verachtet ihre Stiefmutter, hat aber niemals davon geträumt, sich gegen sie aufzulehnen. Das heißt, bis sie erkennt, das sie die einzige sein könnte, die die Kraft hat sich der Königin gegenüber zu stellen.

Werden Cinder, Prince Kai, Scarlet, Wolf, Cress, Throne, Prinzessin Winter und die Palastwache Jacin ihr happy end finden? Fans werden diesen Abschluss der Serie LIEBEN!

Mein Review:

Ich bin durch. Sonntag Abend, als ich eigentlich schlafen gehen wollte, hatte ich noch so 100 Seiten vor mir und dachte: „Was solls, du musst wissen wie es endet! UND ZWAR JETZT.“

Also habe ich es zu Ende gelesen und es nicht bereut!

Der letzte Band der Lunar Chronicles Reihe hat gehalten was er versprochen hat: Spannung bis zur letzten Sekunde und voller liebevoller Charaktere (der Hauptcharakter dieses Buches legt noch eine Schippe drauf!) und Freundschaft und einigen Botschaften, die mich haben aufhorchen lassen und mich zutiefst gefreut haben:

„I am broken.“ „Broken isn’t the same as unfixable.“

„Ich bin kaputt.“ „Kaputt bedeutet nicht das gleiche wie unheilbar.“

Ich kann eigentlich Nichts negatives über dieses Buch sagen, außer, dass es mich manchmal wahnsinnig gemacht hat, weil es so spannend war. Ich konnte es nicht aus der Hand legen!

Wie bei den anderen Büchern hat man wieder wechselnde P.O.V. von vielen, also fast allen Hauptcharakteren, was aber nicht schlimm ist, weil man relativ schnell merkt, aus wessen Sicht es gerade spielt.

Die Märchenvorlage (hier: Schneewittchen) ist wiedereinmal perfekt umgesetzt und als es bei mir kurz vor einigen Schlüsselszenen „klick“ gemacht hat, musste ich teilweise das Buch hinlegen und eine Runde Panik schieben, weil das, was mir schwante so schlimm und grausam (im spannenden Sinne!) war, dass ich es kaum aushalten konnte.

Ich war begeistert, wie einige der Handlungsstränge und Elemente so perfekt zusammenpassten und funktionierten, dass ich mich zwischendurch gefragt habe, ob das alles geplant oder (was ich vermute), passend zufällig war. 😀

Ganz besonders mochte ich natürlich die Liebesgeschichten, besonders von Cress & Thorne und Winter & Jacin.

Und natürlich die Endeszene zwischen Levana und Cinder, die so, so, so schlimm war, dass ich laut aufschreien musste! MEHRMALS!

Ich will natürlich nicht spoilern, deshalb sag ich nur: Ich bin mit dem Ende SOWAS von zufrieden!!

Mich hat es nur ein wenig geärgert, dass man nicht herausgefunden hat wer eigentlich Channary’s Mann bzw. der Vater von Prinzessin Selene ist. Das hätte mich doch interessiert, auch wenn es für die Geschichte unwichtig war.

Ich kann es kaum abwarten jetzt den Mini-geschichten Band Stars Above und das neue Einzel-Buch Heartless von Marissa Meyer zu lesen.

Sie ist definitiv in die Hall of Fame meiner Lieblingsautoren aufgestiegen und die Tatsache, dass sie mit (Sailor Moon) Fanfiction begonnen hat macht sie noch umso sympathischer!

 

Deshalb gibt es von mir:

sternsternsternsternstern

5 von 5 Sternen!

Ich werde die Welt von Marissa Meyer so sehr vermissen…

Schönen Mittwoch und auf dass bald Freitag ist (wie gut, dass ich Urlaub hab haha!)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s