Englische Titel VS Deutsche Titel

Fröhlichen Tag der Deutschen Einheit!

Ich hab heute ein Thema mitgebracht, das mich beschäftigt seitdem ich Englisch verstehen kann:

„Übersetzung“ von Englischen Titeln ins Deutsche. Ich benutze bewusst Gänsefüßchen, denn nicht selten kann man nicht von Übersetzung sprechen. Sondern eher komplett neuen und meistens, leider grausamen Titeln.

Hier habe ich mal die schlimmsten exemplare mitgebracht.

Fangen wir mit einem „Klassiker“ an und das erste Mal, dass mir es wirklich extrem aufgefallen ist.

Twilight (Abenddämmerung) – Bis(s) zum Morgengrauen von Stephenie Meyer

New Moon (Neumond) – Bis(s) zur Mittagsstunde

Eclipse (Verfinsterung/Mondfinsternis) – Bis(s) zum Abendrot

Breaking Dawn (Morgendämmerung) – Bis(s) zum Ende der Nacht

Warum? Warum haben die Leute sich dafür entschieden die Wörter, die so passend mit dne Geschöpfen der Nacht, wie Vampire und Werwölf in Verbindung gebracht werden können auf den Tag zu verlegen? Ich meine hätten sie nicht wenigstens Nachtzeiten nehmen können?

Wäre es nur für die Titel, ohne das zweite „s“ könnte man eventuell noch mit den Titeln leben, aber so sieht es einfach nur lächerlich aus. Man muss nicht jedem Vampirbuch am Titel direkt ansehen, dass es ein Solches ist, herrgott….

Als nächstes kommen wir zu einer meiner Lieblingsbuchreihen:

The Hunger Games (Die Hunger Spiele) – Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele von Suzanne Collins

Catching Fire (Ausdruck für: Wenn etwas Feuer fängt) – Die Tribute von Panem: Gefährliche Liebe

Mockingjay – Die Tribute von Panem: Flammender Zorn

Ich kann verstehen warum sie den Serientitel auf Tribute von Panem geändert haben, auch wenn es nicht in der gesamten Buchreihe um die Tribute geht, sondern um viel mehr. Aber warum diese furchtbaren „Untertitel“? Vorallem der zweite „Gefährliche Liebe“, bringt mich an den Rand der Verzweiflung. Haben diese Leute die Bücher gelesen?

Wann und zu welchem Zeitpunkt war Katniss‘ Liebe zu Peeta (oder meinen sie Gale?) in Teil 2 gefährlich? Höchstens vielleicht in Mockingjay und selbst da würde ich das nicht so unterschreiben. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Editoren oder wer immer sich die Titel ausdenkt, die deutsche Young-Adult Leserschaft für furchtbar dumm halten… und zwar so dumm, dass sie Titel, die nicht unmittelbar mit dem Plot zusammenhängen oder etwa nur als Metapher gelten nicht verstehen….

Was mich zu einem der größten Fehler in der Geschichte der deutschen Titel bringt. Ich mochte dieses Buch nichteinmal besonders. (Versteht mich nicht falsch, es ist nicht schlecht, aber einfach nicht meins). Aber jedes Mal wenn ich dieses Buch sehe, oder das Filmplakat stosse ich innerlich einen Schmerzenschrei aus:

The Fault In Our Stars (Der Fehler in unseren Sternen) – Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green

????

WARUM?

Auch hier habe ich es mich gefragt, aber noch viel berechtigter: Haben die Leute das Buch gelesen? In dem Buch selber steht, dass „The fault in our stars“ ein Zitat aus Julius Caesar von William Shakesspeare ist.

Ich habe mir mal die Mühe gemacht die Textstelle heraus zu suchen:

„The fault, dear Brutus, is not in our stars
But in ourselves, that we are underlings.“

Die Deutsche Übersetzung lautet in etwa:
„Nicht durch die Schuld der Sterne, lieber Brutus,
Durch eigne Schuld nur sind wir Schwächlinge.“
Nun gut man kann nun darüber diskutieren, was sich John Green dabei gedacht hat dieses Zitat als Titel zu benutzen. Ob er vielleicht nur einen Titel wollte der auf einen Klassiker zurück greift?
Der offensichtliche Gedanke dahinter ist, dass es eben die Schuld der Sterne/des Schicksals ist, dass Augustus und Hazel sterbenskrank sind und nicht ihre.
Jedenfalls ist der deutsche Titel sowas von peinlich. Auch hier hat man das Gefühl, die Titel verkindlichen zu müssen. Als wären Teenager, oder junge Erwachsene zu dumm eine solche Metaphern zu verstehen.
Was ich noch besondern schön, (Lese: Furchtbar) fand, war die Tagline des Filmes: „Heillos verliebt.“
Ehm okay. Ihr wisst schon, dass die Teenager in dem FIlm vermutlich beide echt sterben werden? Ist das nicht etwas sehr zynisch? Na ja, okay…wie auch immer.
Das nächste Beispiel ist meine derzeitige Lieblingsreihe: The Lunar Chronicles
Cinder – Wie Monde so silbern von Marissa Meyer
Scarlet – Wie Blut so rot
Cress – Wie Sterne so golden
Winter – Wie Schnee so weiß
Also erstmal frage ich mich wer den Mond ansieht und ihn silber findet, aber darüber kann man diskutieren.
Vielmehr scheint es ein Trend zu werden kurze, prägnante, englische Titel (in diesem Fall: Die Namen der jeweiligen Protagonistinnen) unendlich zu verlängern und verfremden bis man sie nicht mehr erkennt.
Ich habe eigentlich nur durch Zufall erfahren, dass es sich um The Lunar Chronicles handelt. Damals hatte ich sie gerade gelesen und war im Buchladen als ich „Wie Monde so silbern“ sah und es nahm, weil das Cover recht nett aussah. Ich bin aus allen Wolken gefallen, als ich den Klappentext las und verstand, dass es sich um Cinder handelt.
Ich frage mich was daran so schwer gewesen wäre die englischen Titel zu behalten? Vorallem weil es diesmal Namen sind?
Am witzigsten (lese: traurigsten) finde ich es, dass sie Winter „Wie Schnee so weiß“ genannt haben…denn Winter ist schwarz.
Mein Appell an die Leute, die sich Titel ausdenken ist also: BITTE LEST DAS BUCH VORHER!!
Anna and the French Kiss (Anna und der französische Kuss (Wortspiel: „French kiss“ ist ein Ausdruck für Zungenkuss) – Herzklopfen auf Französisch von Stephenie Perkins
Der englische Titel ist hier wirklich schon unendlich kitschig, aber irgendwie haben sie es trotzdem geschafft ihn auf Deutsch noch schlimmer zu machen.
Man könnte nun argumentieren, dass dieses alles Beispiele von Kinder oder Jugendbüchern sind, aber auch Erwachsene sind nicht besser dran:
A place called here (Ein Platz, namens Hier) – Vermiss mein nicht von Cecilia Ahern
oder aber:
Sense and Sensibility von Jane Austen
Und das ist ein eigenartiger Fall, denn es gibt zwei deutsche Übersetzungen. Die erste und, soweit ich weiß ältere: Sinn und Sinnlichkeit und die neuere Verstand und Gefühl.
Sinn und Sinnlichkeit ist natürlich kompletter Humbug, weshalb sie den Titel vermutlich geändert haben. Da muss jemand so wortwörtlich, ohne Verständnis von englischer Sprache übersetzt haben müssen… oder sie wollten unbedingt das S und S…
Verstand und Gefühl ist da schon näher dran, wenn auch nicht komplett, aber zu ihrer Verteidigung muss man sagen: Es ist auch echt schwer zu übersetzen.
Jane Austen hatte Spaß daran Wortspiele für ihre Titel zu benutzen und nicht selten kommt es vor, dass Übersetzer an der altertümlichen Sprache scheitern und Dinge falsch interpretieren.
Sense and Sensibility ist, ähnlich wie bei Pride and Prejudice, die Bezeichnung der zwei Protagonisten: Sense ist Eleanor und Sensibility Marianne.
In meinem Kopf habe ich den Titel immer so übersetzt: Verstand und Empfindlichkeit.
Natürlich macht das nicht so einen tollen Titel, aber man kann es ja auch nicht immer so einfach haben wie bei Stolz und Vorurteil, der sich selbst im Deutschen super anhört!
Und mein letztes Beispiel, das bei mir nur Kopfschütteln auslöst:
The Perks of being a Wallflower – Vielleicht lieber morgen/ Das also ist mein Leben von Stephen Chbosky
Hier haben sie dem Film und dem Film-Tie-In Buch tatsächlich einen anderen Namen zum Buch gegeben. Und beide Titel sind furchtbar.
Was ist „Vielleicht lieber morgen“? In dem Buch geht es um Missbrauch…
„Das also ist mein Leben“, trifft es schon eher, aber warum hat man nicht einfach:
„Die Vorteile eines Mauerblümchendaseins“ oder „Die Belohnung ein Mauerblümchen zu sein“ oder sowas genommen.
Gut, klingt auch nicht so toll, aber immerhin passt es zum Inhalt…
Aber da wir den Tag nicht mit so viel Schlechtem enden wollen, habe ich noch ein paar Beispiele wie man es richtig macht:

The Night Circus – Der Nacht Zirkus von Erin Morgenstern

Die gesamte Harry Potter Reihe  und da haben sich die Leute mal Mühe gegeben, denn zum Beispiel für „Hallows“ gibt es nicht eine direkte deutsche Übersetzung und trotzdem haben sie es ganz gut hinbekommen, finde ich.

Neverwhere –  Niemandsland von Neil Gaiman

The Casal Vacancy – EIn plötzlicher Todesfall von J.K. Rowling

Ich hoffe ihr hattet ein wenig Spaß bei meinem kleinen Ausflug in die Welt der deutschen Titel und falls ihr noch Beispiele habt, schreibt mir sie in die Kommentare und auch eure Meinung zu dem deutschen Titel-Gemetzel!!

Genießt den freien Tag!

Carry

Advertisements

2 Gedanken zu “Englische Titel VS Deutsche Titel

  1. Martin Barkawitz schreibt:

    Mir fällt noch „Light in August“ von William Faulkner ein – kongenial als „Licht im August“ übersetzt 😉
    Problem: Die Phrase „Light in August“ spielt auf eine Frühgeburt an, und die kommt in dem Roman auch vor … das hat aber nix mit Licht oder so zu tun.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s